Antrag zur alternierenden Telearbeit / CDU-Fraktion fordert familienfreundliche Arbeitszeitgestaltung für Polizei

(BJP) Um vor allem jungen Eltern, Alleinerziehenden und pflegenden Angehörigen flexible Arbeitszeiten zu ermöglichen, setzt sich die CDU-Fraktion für die dauerhafte Einführung der alternierenden Telearbeit bei der Bremer Polizei ein. Diese sieht einen flexiblen Wechsel zwischen der Arbeit von zu Hause und in der Dienststelle vor. „Ein Pilotprojekt hat bereits die positiven Effekte der alternierenden Telearbeit hinsichtlich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bestätigt. Es ist für uns nicht nachvollziehbar, warum der Senat diese Möglichkeit familienfreundlicher und flexibler Arbeitszeitgestaltung nach Beendigung des Modellversuches nicht übernommen hat“, kritisiert Silvia Neumeyer, stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion, die Untätigkeit der rot-grünen Regierung.

Alternierende Telearbeit führt aus Sicht Neumeyers zu einer höheren Zufriedenheit der Beschäftigten und erleichtert vor allen Dingen Müttern und Vätern nach der Elternzeit einen  leichteren Wiedereinstieg. „Karrierechancen bleiben so erhalten. Gleichzeitig  profitiert auch der Dienstherr, wenn Teilzeitbeschäftigte ihre Stunden aufstocken, weil sie einen Teil der Arbeit von zu Hause erledigen können. Das entlastet die Kollegen und beschleunigt den  Abbau und die Bearbeitung von Akten“, so die CDU-Politikerin. Die alternierende Telearbeit sollen nach Willen der CDU-Fraktion auch Vollzeit-Beschäftigte, mit berechtigtem Anliegen, beanspruchen können. 

Rebekka Grupe
- Pressesprecherin -
CDU Bürgerschaftsfraktion Bremen
Am Wall 135
28195 Bremen
Tel.: 0421 3089443
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!