Almuth von Below-Neufeldt: Einführung des Jura-Diploms – Landesregierung reagiert planlos auf FDP-Initiative

Almuth von Below-Neufeldt: Einführung des Jura-Diploms – Landesregierung reagiert planlos auf FDP-Initiative Almuth von Below-Neufeldt - FDP Fraktion im Niedersächsischen Landtag
(BJP) Die wissenschaftspolitische Sprecherin der Freien Demokraten, Almuth von Below-Neufeldt, kritisiert im Rahmen der heutigen Sitzung des Wissenschaftsausschusses die Planlosigkeit der Landesregierung bei der Wiedereinführung eines Jura-Diploms: „Ich hatte erwartet, dass Rot-Grün heute einen eigenen Gesetzentwurf zum Thema vorstellt. Dass die Landesregierung aber nicht einmal unterrichten konnte, wie ihre grundsätzliche Haltung zum Thema Juradiplom ist, überrascht mich schon. Stattdessen haben SPD und Grüne weiteren Beratungsbedarf. Das zeigt, wie planlos die Koalition ist. Sie hat das Thema einfach verschlafen, obwohl die FDP schon seit vergangenem Sommer das Problem thematisiert. Was wir nun brauchen, ist ein Zeitstrahl, der das weitere Vorgehen der rot-grünen Koalition aufzeigt. Ich habe Sorge, dass es sonst – ohne den Druck der Opposition – vor der Landtagswahl zu keiner Lösung kommen wird. Mit der Novelle des Hochschulgesetzes im Januar 2016 und der Abschaffung des Juradiploms hat Rot-Grün einen großen Fehler begangen. Wir fordern, dass die Wiedereinführung des Juradiploms jetzt in Gesetzesform gegossen wird. Dass es für Juristen keinen Bedarf an einem Diplom-Abschluss gebe, ist eine krasse Fehleinschätzung der Landesregierung. Wer einmal mit Jurastudenten spricht, merkt sehr schnell, wie wertvoll das Diplom ist und welch ein Standortnachteil die Studierenden unter der rot-grünen Gesetzgebung erleiden. Wer sich mit Diplom bewirbt, hat in der Wirtschaft deutlich mehr zu bieten und mehr Chancen. Die Landesregierung enthält den Studierenden wertvolle Chancen beim Start ins Berufsleben vor“, so die Wissenschaftsexpertin.  

Quelle: fdp-fraktion-nds.de