Justizministerin beendet Sommerbesuche bei Amtsgerichten im Raum Stade / Niewisch-Lennartz: „Justiz muss nah bei den Menschen sein - und bleiben"

Justizministerin beendet Sommerbesuche bei Amtsgerichten im Raum Stade / Niewisch-Lennartz: „Justiz muss nah bei den Menschen sein - und bleiben" Antje Niewisch Lennartz - mj.niedersachsen.de
(BJP) Die Niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz hat heute ihre diesjährige Sommerreise beendet. Am 8. und 9. August 2016 besuchte sie alle acht Amtsgerichte im Landgerichtsbezirk Stade. Dazu gehören die Amtsgerichte Geestland, Cuxhaven, Otterndorf, Stade, Buxtehude, Tostedt, Zeven und Bremervörde. „Die Sommerreise hat mir wieder mal gezeigt, wie wichtig die Amtsgerichte als Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort sind. Hier werden viele Angelegenheiten des täglichen Lebens geregelt: Betreuungen, Erbschaftsangelegenheiten und Grundbucheintragungen - um nur drei der zahlreichen Aufgaben der Amtsgerichte zu nennen. Es ist wichtig, dass die Justiz vor der Haustür präsent ist. Gerichte müssen nah bei den Menschen sein - und bleiben."

Die Ministerin zieht ein positives Resümee: „Mir ist es besonders wichtig, mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort ins Gespräch zu kommen und zu erfahren, welche Projekte in Arbeit sind, welche Ideen es gibt und wo der Schuh drückt. Ich habe viele Kolleginnen und Kollegen getroffen, die für die Justiz brennen und voller Ideen stecken für eine noch bessere Justiz. Von solchen Menschen leben die Amtsgerichte vor Ort."

Quelle: mj.niedersachsen.de