Frauen Union Saar zeigt Flagge: Internationaler Tag der Nulltoleranz gegen weibliche Genitalverstümmelung

Frauen Union Saar zeigt Flagge: Internationaler Tag der Nulltoleranz gegen weibliche Genitalverstümmelung Anja Wagner Scheid - CDU Saar
(BJP) Weltweit sind nach Schätzungen bis zu 125 Millionen Frauen und Mädchen von weiblicher Genitalverstümmelung betroffen. Unter dem Sammelbegriff werden verschiedene Formen der Beschneidung der äußeren weiblichen Genitalien zusammengefasst. Der internationale Aktionstag gegen weibliche Genitalverstümmelung am 6. Februar soll über das Thema aufklären und es in die Öffentlichkeit tragen.
 
Anja Wagner-Scheid, Landesvorsitzende der Frauen Union Saar: „Weibliche Genitalverstümmelung ist eine schwerwiegende Menschenrechtsverletzung. Um über das Thema zu informieren und Flagge zu zeigen für alle Frauen, die unter anderem von dieser Art von Gewalt betroffen sind, hat die Frauen Union Saar im Jahr 2015 die Kampagne ‚STOP – Keine Gewalt gegen Frauen‘ ins Leben gerufen.“
 
Weibliche Genitalverstümmelung wird vorwiegend in 29 Ländern Afrikas und in wenigen arabischen und asiatischen Staaten praktiziert, aber auch innerhalb von Migrantengemeinden in Europa oder Nordamerika. Auch in Deutschland leben tausende Mädchen und Frauen, die von weiblicher Genitalverstümmelung betroffen oder bedroht sind.

Quelle: cdu-saar.de