Patient des Maßregelvollzugs entweicht in Zerbst

(BJP) Ein Patient des Maßregelvollzugs hat am Donnerstagabend einen begleiteten Ausgang zur Flucht missbraucht. Der 43-jährige war im Rahmen der Lockerungsstufen in Begleitung eines Pflegers in der Stadt Zerbst unterwegs, als er sich ohne Vorwarnung absetzte. Die Polizei wurde umgehend über die Entweichung informiert und leitete ihrerseits alle notwendigen Maßnahmen ein. Die Suche läuft.
 
Beim Entwichenen handelt es sich um einen 2011 wegen Totschlags verurteilten Mann, der auf Grund seiner schweren psychischen Erkrankung und Drogenabhängigkeit vom verurteilenden Gericht in den Maßregelvollzug eingewiesen wurde. Unmittelbar nach dem Gerichtsbeschluss begann die Therapie im MRV, zuletzt am Standort Lochow, einer Außenstelle des MRV Uchtspringe für psychisch kranke Straftäter. 
 
Die SALUS gGmbH als Betreibergesellschaft für den Maßregelvollzug wird einen detaillierten Bericht zum Vorkommnis erarbeiten.
 
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ministerium für Arbeit und Soziales
des Landes Sachsen-Anhalt
Turmschanzenstr. 25
39116 Magdeburg
Telefon: 0391/567-4608
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!