Präsident des Landessozialgerichts tritt in Ruhestand

(BJP) Erhard Grell, seit 2006 Präsident des Landessozialgerichts in Halle, tritt in den Ruhestand. Justizministerin Professor Angela Kolb hat dem Juristen, der im Juli 65 Jahre alt wurde, heute in Magdeburg die Ruhestandsurkunde überreicht. Sie dankte ihm für seinen Einsatz für die Justiz in Sachsen-Anhalt.

Grell, der aus Göttingen stammt, hatte zunächst als Verwaltungsangestellter gearbeitet und danach in seiner Heimatstadt Jura studiert. Nach seinem Studium war er von 1980 bis 1991 in Niedersachsen als Richter an verschiedenen Standorten tätig, zuletzt am Landessozialgericht Niedersachsen.

1991 wechselte er nach Sachsen-Anhalt und übernahm das Amt des Präsidenten des Landesamtes für Versorgung und Soziales in Halle. 1996 wurde er zum Vizepräsidenten des Landessozialgerichts ernannt, seit 2006 leitete er das Gericht.

Anja Schrott
Ministerium für Justiz und Gleichstellung
des Landes Sachsen-Anhalt
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Domplatz 2 – 4
39104 Magdeburg
Tel.:        0391/567 6234
E-Mail:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!