Tagungshotels und Eventlocations

GRÜNE: Personeller Neubeginn an der Spitze des Landeskriminalamts war längst überfällig / Lippmann: Das umfassende Personalkarussell der Führung der sächsischen Polizei ist Ausdruck eines vollkommenen Führungsversagens des Innenministers

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
GRÜNE: Personeller Neubeginn an der Spitze des Landeskriminalamts war längst überfällig / Lippmann: Das umfassende Personalkarussell der Führung der sächsischen Polizei ist Ausdruck eines vollkommenen Führungsversagens des Innenministers Valentin Lippmann - gruene-fraktion-sachsen.de - Juliane Mostertz FOTOGRAFISCH - Marlen Mieth
(BJP) Zur Bestätigung der geplanten Änderungen an der Spitze der sächsischen Polizei und der Abberufung von Dr. Jörg Michaelis als Chef des Landeskriminalamts erklärt Valentin Lippmann, innenpolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag: "Ich begrüße die personelle Veränderung an der Spitze des Landeskriminalamts. Dafür war es höchste Zeit. Innenminister Markus Ulbig (CDU) hat viel zu lange mit diesem Schritt gewartet, obwohl er mit Blick auf das Versagen des LKAs im Fall Al-Balkr schon längst mehr als überfällig gewesen wäre. Nur mit einem personellen Neubeginn an der Spitze des LKA kann dieses für die Herausforderungen im Freistaat fit gemacht werden."
 
"Das umfassende Personalkarussell ist vor allem Ausdruck eines vollkommenen Führungsversagens des Innenministers. Während an Personen, die für teils massive Fehler in der sächsischen Polizei mit verantwortlich waren, bis zuletzt mit aller Macht festgehalten wird, wurde offenbar kaum geeignetes Personal aufgebaut, um mittelfristig Führungsaufgaben in der Polizei wahrnehmen zu können. Der überstürzt wirkende Ringtausch zwischen den Inhabern wichtiger Führungspositionen in der Polizei ist daher vor allem Ausdruck einer viel zu dünnen Personaldecke. Ich erwarte von Innenminister Ulbig, dass er zukünftig für eine stärkere Förderung des Führungsnachwuchses in der Polizei sorgt."
 
Quelle: gruene-fraktion-sachsen.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.