Tagungshotels und Eventlocations

Sachsens Justizminister Dr. Jürgen Martens würdigt die Tätigkeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter und Betreuer im sächsischen Justizvollzug

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

(BJP) Justizminister Dr. Jürgen Martens sprach heute im Rahmen einer Dankveranstaltung im Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Europa langjährig tätigen Ehrenamtlichen des Justizvollzuges seine Anerkennung für ihre Tätigkeit aus.

Justizminister Dr. Jürgen Martens: „Die ehrenamtlichen Mitarbeiter und Betreuer des Justizvollzuges engagieren sich, freiwillig und zusätzlich neben ihrer beruflichen Tätigkeit, in einem sehr anspruchsvollen und interessanten, aber auch sensiblen Bereich unserer Gesellschaft. Sie unterstützen die Bediensteten und die Fachdienste in den Justizvollzugsanstalten mit der Durchführung von verschiedenen Gruppenangeboten, Freizeitmaßnahmen, als Seelsorgehelfer oder bei der Entlassungsvorbereitung der Gefangenen. In der Einzelbetreuung der Gefangenen sind Ehrenamtliche häufig deren einzigen Kontaktpersonen. Die Ehrenamtler fungieren als 'Seelentröster', helfen bei persönlichen Problemen oder ermöglichen mit viel Zeit und Geduld Kontakte zu den Angehörigen. Zusätzlich eröffnen sie den Gefangenen mit ihren Lebenserfahrungen, ihrem Wissen sowie den eigenen Werten und Normen weitere Sichtweisen und neue Perspektiven. Ehrenamtliche und hauptamtli-che Mitarbeiter im Justizvollzug ergänzen sich in ihrer Arbeit und unterstützen somit eine am Gesellschaftsleben außerhalb des Justizvollzugs orientierte Betreuung der Gefangenen.“

Martens führte weiter aus, dass ihm dieser Dank ein persönliches Anliegen sei. „Durch die Mitwirkung von Ehrenamtlern im Justizvollzug zeigt die Gesellschaft tätiges Interesse an der Resozialisierung der Gefangenen. Dieses Ehrenamt erfordert daher sowohl von den ehrenamtlichen Mitarbeitern, als auch von den Straffälligenhilfevereinen in Sachsen Engagement, Vertrauen, Geduld und Zeit. Der ehrenamtlichen Arbeit bei der Wiedereingliederung der Gefangenen in die Gesellschaft kommt eine große Bedeutung zu", so Martens weiter.

Hintergrund:
Derzeit sind 438 Bürger und Bürgerinnen ehrenamtlich im sächsischen Justizvollzug tätig und davon 219 in einem Trägerverein der Straffälligenhilfe organisiert.

Sächsisches Staatsministerium
der Justiz und für Europa
Pressesprecherin
Frau Birgit Eßer-Schneider
Telefon +49 351 564 1511
Telefax +49 351 564 1669

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.