Schulgesetz wichtiger Schritt zu vollständiger Unterrichtsabdeckung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Schulgesetz wichtiger Schritt zu vollständiger Unterrichtsabdeckung Torsten Wolf - DIE LINKE im Thüringer Landtag - die-linke-thl.de
(BJP) Zum heute vom Bildungsminister vorgestellten Entwurf des Schulgesetzes äußert der bildungspolitische Sprecher der Fraktion Die LINKE Torsten Wolf: „Die LINKE unterstützt den Weg des Bildungsministers Helmut Holter für beste Bedingungen für alle Schulkinder. Wir wollen die kleine Grund- und Regelschule vor Ort erhalten. Dazu müssen diese aber kooperieren. Nicht die Kinder sollen fahren müssen, sondern die kooperierenden Schulen sollen die Stundenpläne so abstimmen, dass rare Fachlehrer tageweise Unterricht vor Ort absichern. Mit der Novelle zum Schulgesetz werden wichtige und notwendige Schritte hin zu einer Unterrichtsgarantie gegangen, wie sie die Kommission ‚Zukunft Schule‘ letztes Jahr vorgelegt hat. Mit einem ‚Weiter so‘ würden gerade die Schulen im ländlichen Raum durch den Fachlehrermangel absehbar immer weiter geschwächt, bis ihre Existenz ganz in Frage stünde. Obwohl wir deutlich mehr Lehrerneueinstellungen vorgesehen haben als Lehrer in den Ruhestand gehen, können insbesondere Grund- und Regelschulen im ländlichen Raum heute schon nicht ausreichend mit Fachlehrern versorgt werden, weil diese entweder nicht vorhanden sind oder nicht in kleinen Grund- und Regelschulen arbeiten wollen“, fasst der Bildungspolitiker die Erfahrungen der letzten vier Jahre zusammen.

Das Schulgesetz nimmt auch die seit 2011 zunehmende Kritik an der Umsetzung der UN-Konvention zur gemeinsamen Beschulung von behinderten und nichtbehinderten Kindern auf, indem das Wahlrecht der Eltern gestärkt und ein Ressourcenvorbehalt beim gemeinsamen Unterricht im Gesetz verankert ist. „Schulsozialarbeit und Ganztagsschule werden im Gesetz gestärkt, nicht bewährte Formen bei der Implementierung von Gemeinschaftsschulen werden abgeschafft. Im Bereich der Demokratisierung von Schule sehen wir noch Entwicklungspotential im Gesetz, welches wir im parlamentarischen Verfahren einbringen werden“, sagt Torsten Wolf und fährt fort: „In den nächsten Monaten werden wir zusammen mit der Landesregierung einen intensiven Dialog mit den Schulen, PädagogInnen, Eltern, Schülervertretungen und Kommunalpolitikern führen, um das Thüringer Schulsystem zukunftsfest aufzustellen und allen Kindern beste Entwicklungsmöglichkeiten garantieren zu können. Im Mittelpunkt unserer Politik stehen die Schülerinnen und Schüler mit all ihren Fähigkeiten und Begabungen. Auch wissen wir um die Wichtigkeit einer flächendeckenden und erreichbaren Schulstruktur, sehen hier aber auch die Kommunalpolitik und die Schulen vor Ort in der Verantwortung, in Kooperation die Schulstandorte abzusichern. Wir freuen uns auf diesen Dialog“, so Wolf abschließend.

Quelle: DIE LINKE. Fraktion im Thüringer Landtag

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesJustizPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.