SPD-Fraktionschef Hey: „Erst Paris, nun Brüssel – Anschläge erschüttern unsere liberale Gesellschaft zutiefst“

SPD-Fraktionschef Hey: „Erst Paris, nun Brüssel – Anschläge erschüttern unsere liberale Gesellschaft zutiefst“ Matthias Hey - spd-thl.de
(BJP) Die SPD-Fraktion im Thüringer Landtag ist zutiefst erschüttert über die Anschläge heute am Brüsseler Flughafen und der U-Bahnstation Maelbeek im Herzen des EU-Viertels. „Erst im November vergangenen Jahres wurden wir Zeugen eines feigen Anschlages auf unsere Freiheit und trauerten um die vielen Opfer der Terroristen. Nun müssen wir erneut zusehen, wie unschuldige Menschen durch Terroranschläge in Brüssel ihr Leben lassen müssen oder schwer verletzt wurden. In diesen Stunden sind wir mit unseren Gedanken bei den Opfern und Angehörigen und mit unseren Hoffnungen bei den Verletzten. Erneut versuchen wenige Fanatiker unsere freiheitlichen Werte in Frage zu stellen, in dem sie Wunden in unsere liberale Gesellschaft reißen.

Dieser Morgen in Brüssel lässt uns wie die Nacht in Paris erneut fassungslos und besorgt zurück. Wir warten auf eine schnelle und gründliche Aufklärung der Ereignisse und deren Hintergründe“, sagt der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag, Matthias Hey. Die Stimmungslage der Bevölkerung sei in Europa ohnehin hoch emotionalisiert. Umso wichtiger sei es nun, einen kühlen Kopf zu bewahren und die Informationen durch die Sicherheitsbehörden abzuwarten. „Was wir jetzt nicht gebrauchen können, sind Versuche, aus den Anschlägen politisches Kapital zu schlagen“, appelliert der Fraktionschef.
                
„Wir hoffen deshalb, schnell ein Bild von der derzeitigen Sicherheitslage in Brüssel und Europa zu erhalten, das auch auf die Bedrohungslage in Deutschland Rückschlüsse zulässt. Nach Kenntnisstand meiner Fraktion beraten dazu derzeit die zuständigen Stellen des Thüringer Innenministeriums gemeinsam mit Dr. Holger Poppenhäger“, so Hey.

Quelle: spd-thl.de